"Unterstützer-Brief" an Märklin

Quatschen über alles was Sie mit anderen Gartenbahnern so bereden möchten und was in keine andere Kategorie passt.

Moderator: lgb-fan

Benutzeravatar
Streckenposten
Beiträge: 165
Registriert: 25.04.2016, 22:37
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

"Unterstützer-Brief" an Märklin

Beitrag von Streckenposten » 13.04.2018, 10:25

Hallo zusammen,

derzeit wird in einem Nachbarforum an einen "Unterstützer-Brief" an die Familie Sieber, Inhaber von Märklin und damit auch LGB, gewerkelt, bzw. die Unterzeichnungsfrist läuft am Wochenende ab.

Das Drumherum und natürlich der Brief selbst haben schon in und außerhalb des Forums für etwas Gesprächsstoff gesorgt.

Wer nicht alle Seiten aufarbeiten will, findet hier eine Zusammenfassung nebst weiterer Informationen, die vielleicht auch das ein oder andere von den Briefschreibern kritisierte Verhalten Märklins beleuchtet und in anderem Licht erscheinen lassen.

Viele Grüße
Holger
Schmalspur IIm im Garten, Regelspur N im Haus
http://www.gartenbahn.holger-gatz.de
http://www.blog.holger-gatz.de

Trams
Beiträge: 338
Registriert: 25.03.2015, 15:39
Wohnort: bei Köln

Re: "Unterstützer-Brief" an Märklin

Beitrag von Trams » 13.04.2018, 11:31

Moin Holger,
mir gefällt der von Dir verlinkte Artikel des Gartenbahn-Blogs.
Einerseits setzt er sich kritisch (das ist nicht negativ gemeint) mit dem Brief und seinem Werdegang auseinander, anderseits stellt er dieses Vorhaben in das aktuelle Gartenbahnumfeld. Damit sollte sich eigentlich jeder seine Meinung zu diesem Thema bilden können.

Schöne Grüße
Trams

Bräutigam Frank
Beiträge: 375
Registriert: 02.01.2011, 17:24
Wohnort: 31249 Hohenhameln

Re: "Unterstützer-Brief" an Märklin

Beitrag von Bräutigam Frank » 13.04.2018, 12:20

Moin Holger,

sehr schön aufbereitet das Thema ! Da hast du viel Blödsinn für lesen müssen :D

Den Märklin Produktmanager habe auch ich als absolut beratungsresistent erlebt. Zum Glück interessiert mich zur Zeit kein LGB Produkt.
Aktuell wird ja 99 4652 als "Neuheit" für 899€ promotet... Uraltes Modell nur jetzt mit Zwangsdecoder.
Wer soll das kaufen ? Zumal die völlig falschen Scheibenräder auch bei der Neuauflage übernommen worden. Statt des MFX Decoders eine Kurzkupplung zum Tender und ordendliche Räder - das wäre was gewesen....

Gruß
Frank
stimmig ist nicht genug !

Benutzeravatar
Streckenposten
Beiträge: 165
Registriert: 25.04.2016, 22:37
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: "Unterstützer-Brief" an Märklin

Beitrag von Streckenposten » 13.04.2018, 13:12

Hallo zusammen,

Danke für die Rückmeldungen.

Wer die Stichworte "Märklin" und "Sieber" eingibt, findet leicht eine Reihe von informativen Interviews und Artikel in Schrift und Ton zu dem Thema. Man muss nur gewillt sein, zu lesen ...
Ich hatte bei der Briefaktion eher das Gefühl einer Stammtisch-Plauderei, die geführt wird, ohne sich vorher mit den Gedanken, Ideen und Ziele des Adressaten auseinander gesetzt zu haben.

Vieles, was angesprochen wurde, ist allgemein bekannt und macht bestimmt nicht vor der Bürotür von Familie Sieber halt. Anderes, insbesondere die Ansprache des jungen Nachwuchses hat man bei Märklin durchaus im Blick. Nur es ist eben schwierig an die Kinder heranzukommen, wenn schon die Elterngeneration keinen Draht mehr zur Modelleisenbahn hat.

Immerhin wurden einige dortige Foristen aktiv, wenn auch zum Teil, um andere konstruktive Wortmeldungen abzubügeln.


@Frank
So schlimm war das garnicht. Man muss nur darauf achten, die Dosen in homöopathischen Mengen zu sich zu nehmen.

Als inzwischen eingefleischte Analog und Akku/RC-Fahrer würde mich der "Zwangsdekoder" weniger stören, wenn er denn einen vernünftigen Sound und den auch im Analogbetrieb bieten würde. Allerdings müsste ich mir eine solche Lok auch erst lange zusammensparen, eben wie damals in den 70er/80er Jahren. Da ich dann aber bei solchen Preisen eher auf eine Echtdampflok zurückgreifen würde, stört es mich weniger.

Dass man aber seitens LGB bei Neuauflagen wenig gewillt ist, alte Fehler auszubügeln, ist für mich auch unverständlich. Man mag über die Mitbewerber mitunter schmunzeln oder den Kopf schütteln, aber sie sind durchaus in der Lage, aus Fehlern zu lernen und bauen so ihre Position weiter aus. Übrigens sind diese Mitbewerber erst durch die LGB- und Märklin-Insolvenzen groß geworden. Da hat man damals viel an Boden verloren.

Jetzt ist der Kuchen kleiner, aber es wollen mehr davon essen.

Viele Grüße
Holger
Schmalspur IIm im Garten, Regelspur N im Haus
http://www.gartenbahn.holger-gatz.de
http://www.blog.holger-gatz.de

Pfiffifreund
Beiträge: 140
Registriert: 21.04.2016, 09:48

Re: "Unterstützer-Brief" an Märklin

Beitrag von Pfiffifreund » 10.05.2018, 12:08

Hallo Holger,
zur Zeit sieht es aber eher so aus, dass diese Briefaktion als TigerBild gestartet und als Bettvorleger Bildgelandet ist....

cu
Hans-Jürgen

Pfiffifreund
Beiträge: 140
Registriert: 21.04.2016, 09:48

Re: "Unterstützer-Brief" an Märklin

Beitrag von Pfiffifreund » 11.05.2018, 08:15

Hallo,
der Bettvorleger ist jetzt doch zum Tiger geworden, der Brief ist weg.
Märklin wird nun endlich mal richtig von Unternehmensberatern, die Ahnung vom Fach haben, beraten werden. Und das sogar ohne Honorar. Find ich prima, jetzt geht es ab wie Schmidts Katze.
cu
Hans-Jürgen

Benutzeravatar
sberndschemir
Beiträge: 1702
Registriert: 16.04.2009, 07:11
Wohnort: Hettenleidelheim

Re: "Unterstützer-Brief" an Märklin

Beitrag von sberndschemir » 13.05.2018, 09:07

GuMo,
es darf weiter gelästert werden, die "Nächste Runde des beißen" wurde im SBF eingeläutet.

LG,Bernd

(der sich wundert das alle was zu sagen haben , aber niemand einen besseren Vorschlag macht)
Viele Grüße aus der sonnigen Pfalz senden Bernd und Famillie,

Pfiffifreund
Beiträge: 140
Registriert: 21.04.2016, 09:48

Re: "Unterstützer-Brief" an Märklin

Beitrag von Pfiffifreund » 13.05.2018, 09:29

Hallo Bernd,
schön und gut.
Aber:
Wenn dort im Forum jemand meint, Märklin solle man mal erklären (ich nehme jetzt nicht die genauen Zahlen), es wäre doch besser, wenn Sie einen Wagen statt für400 Euro für 100 Euro verkaufen sollen, weil er sich dann 4 Wagen leisten kann und Märklin auch das 4fache verdient, so zeugt das nicht von sehr viel Ahnung. Dass bei einem Preis von 100 Euro die Firma ihre Kosten vielleicht nicht decken kann, kommt demjenigen nicht in den Sinn. Selber möchte man ja wohl immer gut verdienen und kaufen wollen, Märklinmitarbeitern steht man das nicht zu?? Märklin wird nicht sagen,"schlagen wir mal auf jeden Wagen 300 Euro Gewinn drauf, damit wir uns einen fetten machen können"

Ich denke, das hat nichts mit lästern zu tun. Hier haben einige ganz offensichtlich einen Höhentriller.
Da wollte jemand das Werk in Nürnberg retten und hat mit dem Pressereferenten der Stadt Nürnberg zusammengearbeitet???
Pressereferent......Wirtschaft??
Wieviel Leute habe sich schon an Märklin wegen des blöden Decoders gewandt und wie oft wurde in dem Forum dann die Märklin Antwort bekannt gegeben. Warum sollte Märklin jetzt 2 Produktionslinen (nach dem Erhalt dieses Briefes) eröffnen, Loks mit und Loks ohne Decoder.
2 Produktionslinien kosten GELD !!!
Nach der Wende habe ich mich gefreut dass ich ohne Probleme Ersatzteile kaufen kann um selber Modelle herzustellen. Bis ich dann erkennen musste, dass Teile einer H0-Lok teuer waren, als die ganze Lok. Also durfte ich als "Neubundesbüger" erfahren, dass Ersatzteilhaltung teuer ist. Ich meine "Altbundesbüger" sollten die Gesetzmäßigkeiten des Kapitalismus noch besser kennen.
Es geht um Profitmaximierung. Profit, Profit, Profit. Irgendwie hat da jemand mal etwas dazu geschrieben, dessen Namen man neuerdings wieder offen sagen darf.
Und besonders toll ist es doch, wenn Leute aus diesem Briefumkreis nichts mehr bei Märklin kaufen, wenn Leute zwar Modelle haben aber in den letzten x-Jahren immer nur eine Anlage bauen wollten usw. plötzlich aber unbedingt mit zu Märklin eingeladen werden wollen.
Insofern hat das nichts mit Lästern zu tun. Auch im Forum hat man je eine teilweise sehr distanzierte Meinung dazu. Der eine äußert sie so, der andere so, auch wenn mit der letzten Art (der meinigen) mancher der "Spaß"bahner nicht umgehen kann. Aber damit kann ich leben, Mufftöppe gibt es überall.

Weiter oben habe ich ja geschrieben, vielleicht wird man doch zu einer Tasse Kaffee mit Kuchen eingeladen.
Damit ist dieses Thema für mich beendet.
cu
Hans-Jürgen
Ach so: Anderer Vorschlag. Klingt vielleicht blöd und ist auch nicht das Non plus Ultra, aber soll ich jetzt wirklich mal aufschreiben, wieviel verschiedene Gartenbahnfahrzeuge ich in den letzten Jahren ohne Vergütung meinerseits für Modellbahner konstruiert habe und wie oft jedes Modell über die Bühne gegangen ist? Manches Fahrzeug und sehr viele Teile sind heute noch bei Firmen erhältlich.
Übrigens tut sich bei Märklin auch etwas in Richtung Zusammenarbeit mit Kleinserienherstellern, aber im G-Kosmos nimmt man soetwas ja nicht wahr.

Benutzeravatar
sberndschemir
Beiträge: 1702
Registriert: 16.04.2009, 07:11
Wohnort: Hettenleidelheim

Re: "Unterstützer-Brief" an Märklin

Beitrag von sberndschemir » 13.05.2018, 11:12

Hallo Hans-Jürgen,
ich weiß ja das man mit dir hervorragend disputieren kann und tue dies auch sehr gern. Nur diesmal ging es mir weder um deine leicht zynische Art aus Beitrag5&6 noch um irgendeinen Inhalt des besagten Schreibens.
Ich las den Brief überhaupt nur in einer seiner ersten Varianten und erlaube mir deshalb auch kein Urteil über selbigen. Was mir tatsächlich auf den "Knorzel" geht ist der Fakt es in sehr vielen Foren zu lesen was a und b und nicht zu vergessen auch c dazu für eine Meinung haben. Natürlich steht es mir frei diese Beiträge nicht zu lesen, jedoch bin ich nicht nur sehr neugierig sondern irgendwo auch immer noch voller Hoffnung das meine Mitmenschen irgendwann erkennen , welchen Bockmist sie grad wieder verzapfen. Auch möchte ich in keinster Weise annehmen, das mein Rat für die Firmenpolitik irgendeiner Firma entscheidend sei. Doch wenn sich Herr Schumann mit seiner "Jahrzehntelangen Erfahrung" bei LGB,Märklin nun Simba (welche er zeitlich betrachtet bestimmt hat)jovial lächelnd vor mir aufbaut um mir zu erklären das sämtlich alle Hersteller von Dekodern bei "uns" Schlange stehen um sich in die Geheimnisse und Errungenschaften des Sozia....(Sorry) des mfx-Dekoders einführen zu lassen, dann kann ich kleiner Bernd mich entweder auf den Rücken fallen lassen und einen hysterischen Lachkrampf bekommen, oder ich sage danke und schaue mich zu verkrümeln ,um um 14.00Uhr, beim Rügen Joker einen ehrlichen Kaffee zu trinken.
Also, falls jemand meint er möchte einen solchen Brief schreiben, soll er ihn schreiben. Wenn er meint er müsse laut singend nackig durchs Haus springen, soll er das doch machen. Erst da wo die Gesundheit oder Rechte anderer Wesen betroffen sind , gilt es nachzudenken und evtl. zu handeln (Klingt pathetisch, ist aber ehrlich gemeint)
So, ich gehe jetzt mit dem Frauchen einen Spaziergang machen.

LG,Bernd
Viele Grüße aus der sonnigen Pfalz senden Bernd und Famillie,

Pfiffifreund
Beiträge: 140
Registriert: 21.04.2016, 09:48

Re: "Unterstützer-Brief" an Märklin

Beitrag von Pfiffifreund » 13.05.2018, 11:59

Hallo Bernd,
Doch wenn sich Herr Schumann mit seiner "Jahrzehntelangen Erfahrung" bei LGB,Märklin nun Simba (welche er zeitlich betrachtet bestimmt hat)jovial lächelnd vor mir aufbaut um mir zu erklären das sämtlich alle Hersteller von Dekodern bei "uns" Schlange stehen um sich in die Geheimnisse und Errungenschaften des Sozia....(Sorry) des mfx-Dekoders einführen zu lassen, dann kann ich kleiner Bernd mich entweder auf den Rücken fallen lassen und einen hysterischen Lachkrampf bekommen
Wieso Lachkrampf. Das ist doch eine übliche Sache in dieser Gesellschaftsform. Show machen. Mehr Schein als Sein. Zugeben, dass etwas nicht passt? Isst nicht! Man ist der Größte und macht alles richtig.
War auch bei dem Kommunisten so. Da hießt es: "Die Partei, die Partei, die hat immer recht..."
Heute kannst Du den Text umändern in "Die Firma", "Der Chef", "Die Politiker" oder was weiß ich.
So, ich gehe jetzt mit dem Frauchen einen Spaziergang machen
Richtig so, und nachdem ich jetzt faul im Liegestuhl von der gestrigen Aktivität
http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?t=13167
ausgeruht habe, werde ich nun Sexkantmuttern/Bolzenimitate mit Schlüsselweite 0,8 mm in den Gerätewagen des Feuerlöschzuges einsetzen und für 3 Modellbahnfreunde Bauteile verpacken.
Schönen Sonntag noch und ...viel Spaß beim Brieftheater :shock: :shock:
(ich weiß, der war wieder Böse :P :P )
cu
Hans-Jürgen

Pfiffifreund
Beiträge: 140
Registriert: 21.04.2016, 09:48

Re: "Unterstützer-Brief" an Märklin

Beitrag von Pfiffifreund » 14.05.2018, 08:24

Hallo Bernd,
kleiner Nachtrag

es ist aber auch schon erstaunlich, was so verschiedene Meinungen zu diesem Brieffakt für Wellen schlagen können.
Teileweise ist das ja wohl sogar gesundheitsgefährend, wenn ich die Meinung eines Herrn durchlese, der durch die Diskussion um diesen Brief starke Blutdrucksteigerung erlitten haben muss und nicht mehr so ganz die Contenance mit seiner Wortwahl wahren konnte. :shock: :shock: :shock: :shock: Dabei achtet er doch immer so auf Einhaltung der Netiquette.

Ich meine, Du hast völlig recht. Eisenbahn spielen macht mehr Spaß.
cu
Hans-Jürgen

Benutzeravatar
Streckenposten
Beiträge: 165
Registriert: 25.04.2016, 22:37
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: "Unterstützer-Brief" an Märklin

Beitrag von Streckenposten » 14.05.2018, 10:41

Hallo Bernd,
hallo Hans-Jürgen,

nachdem ich verschiedene Male hinter die Kulissen von Karnevalsveranstaltungen schauen durfte, weiss ich:
Es gibt für den Karnevalesen nichts ernsteres als den Spaß.

Keine Sorge, ich schweife etwas ab und komme auf den Kern zurück:
Diesen Hype und den "Ärger" um die Sommerneuheiten von LGB finde ich
  1. unsinnig
  2. verlogen
  3. und letztlich auch arrogant.
Zu 1.:
Die Jahresneuheiten werden ausreichend früh publiziert. Diese dann in den Sommerneuheiten aufzuwärmen ist Unsinnig. Wenn es Sondermodelle gibt, wie z.B. der Halloween-Gruppenwagen, dann kann das entsprechend beworben werden.
Wichtiger als dauernde Ankündigungen sind zeitnahe, wie in den Ankündigungen versprochene Erscheinungsdaten. Damit macht man sich ein gutes, zuverlässiges Image.

Zu 2.:
Da werden Jubiläumsausgabe, Halloween-Gang-Car und anderes von "wissenden, sich im Marketing auskennende" Foristen und Monatsblog-Schreiber niedergeschrieben. Natürlich vagabundieren auch heute noch Jubiläumswagen und -loks aus der Vergangenheit durch die Gebrauchtangebote. Und? Die überwiegende Mehrzahl dürfte Abnehmer und einen dauerhaften "Bahnhof" gefunden haben.
Außerdem werden Selbstbauten mit Playmo-, Minions-, Sternenkrieger-Figuren etc. auf Spielfahrtagen beklatscht, aber einen lustigen Halloweenwagen darf es dann nicht geben? Dann sollten die Herrschaften einmal bei sich nachschauen, ob da nicht irgendwo noch ein Weihnachtszug oder eine Weihnachtsmanndraisine im eigenen Regal steht ...

Zu 3.
Dazu nur ein Satz, der auch wieder den Bogen zum Brief schlagen soll:
Was erlaubt gewissen Herrschaften die arrogante Auffassung, sie allein wären das Zentrum der Gartenbahn, um das sich alles dreht und auf das sich die Hersteller einzustellen haben?

Anstatt berechtigte und sachlich vorgebrachte Anmerkungen als Diskussionsgrundlage zu nehmen, wurden diese kurz und bündig abgewatscht. Dass die Gefühle dann im Laufe der Zeit hochkochen ist für mich dann nur zu verständlich. Davon abgesehen sind - das lässt sich gut von außen (!) beobachten - die Abwatscher diejenigen, die die "Eskalationsstufe" stetig in die Höhe treiben.

Womit wir wieder bei meiner Eingangsauffassung wären:
"Es gibt für den Spaßigen nichts ernsteres als den Spaß."

Wie ich schon vor zwei Jahren festgestellt habe.

Viele Grüße
Holger
Schmalspur IIm im Garten, Regelspur N im Haus
http://www.gartenbahn.holger-gatz.de
http://www.blog.holger-gatz.de

Pfiffifreund
Beiträge: 140
Registriert: 21.04.2016, 09:48

Re: "Unterstützer-Brief" an Märklin

Beitrag von Pfiffifreund » 14.05.2018, 11:44

Womit wir wieder bei meiner Eingangsauffassung wären:
"Es gibt für den Spaßigen nichts ernsteres als den Spaß."

http://blog.holger-gatz.de/2016/01/scha ... e-teil-13/
Holger !!!!!!!
Du sollst doch nicht immer den Finger in die Wunde stecken. Bereits damals war die Aufregung groß und der Tablettenverbrauch für Blutdrucksenker in diesem Forum groß. Wenn jetzt an vielen Bäumen "Wanted Holger" als Plakat hängt, bis Du selber schuld.
cu
Hans-Jürgen

Pfiffifreund
Beiträge: 140
Registriert: 21.04.2016, 09:48

Re: "Unterstützer-Brief" an Märklin

Beitrag von Pfiffifreund » 08.06.2018, 08:17

Hallo,
nun gab es doch eine Antwort von Märklin. Sogar Herr Siebert hat persönlich unterschrieben. Ob er den Brief persönlich verfasst hat ist bei solchen Firmen aber zu bezweifeln, die Geschäftsführer/Eigentümer haben dafür eigentlich Assistenten. Wenn die Briefschreiber aber daran glauben, so sollte man ihnen ihren Glauben lassen.
Leider hat Märklin die historische Chance verpaßt, die Foren-Unternehmensberater zu einem persönlichen Gespräch einzuladen. Dabei hätten die Fachleute doch soviel zu sagen gehabt.
Aber es gab wenigstens die bereits allzeit bekannten Aussagen, wie z.B. zum Decoder
(@Bernd: genau das was Du weiter oben schon zum mfx geschrieben hast wurde danach im Brief bestätigt!!).
Allerdings hätte man für andere Dinge gern konkrete Beispiele, die die Briefschreiber jetzt liefern sollten. Aber bisher gab es dort nach einer der laufend auftretenden Preisdiskussionen keine konkreten weiteren Ansätze für die Beantwortung der Märklinfragen.
Einzig eine Decoderumfrage wurde gestartet. Die bringt in einem Forum, welches diese Umfrage nicht öffentlich macht natürlich sehr viel in Sachen repräsentatives Ergebnis.
cu
Hans-Jürgen

Benutzeravatar
Streckenposten
Beiträge: 165
Registriert: 25.04.2016, 22:37
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: "Unterstützer-Brief" an Märklin

Beitrag von Streckenposten » 09.06.2018, 03:26

Hallo Hans-Jürgen,

das angesprochene Forum hat sich in den letzten Wochen auch weitestgehend abgeschirmt. Wurden in der Vergangenheit eher "sensible" Bereiche vor neugierigen Blicken verschlossen (z.B. Mitglieder- und Anlagenvorstellung, bestimmte Diskussionen), was ich durchaus verstehen kann, ist jetzt kaum noch etwas offen.

Wahrscheinlich befinden sich alle in angestrengender Klausur, um das Antwortschreiben vorzubereiten.

Vielleicht hat man aber auch nach dem Brief von Florian Sieber realisiert, dass man zu einem eher kleineren Kreis der Gartenbahner und Kundschaft von Märklin/LGB gehört und nicht "die Masse" repräsentiert, für die man sich bisher gehalten hat.
Da ist ein "Rückzug" auf die wesentlichen Themen wie z.B. die museale Ausgestaltung von Werkhallen nur zu gut zu verstehen.
Die "Verschlossenheit" des dortigen Forums ist dann wohl auch eine Vorsichtsmaßnahme, um die auf das Heftigste diskutierenden (um nicht zu schreiben: streitenden) Forenmitglieder nach außen zu schützen, ebenso wie die potentiellen Leser, die zufällig und unvorbereitet in derart heftige Diskussionen hineingeraten könnten.

Viele Grüße
Holger
Schmalspur IIm im Garten, Regelspur N im Haus
http://www.gartenbahn.holger-gatz.de
http://www.blog.holger-gatz.de

Antworten