"Unterstützer-Brief" an Märklin

Quatschen über alles was Sie mit anderen Gartenbahnern so bereden möchten und was in keine andere Kategorie passt.

Moderator: lgb-fan

Benutzeravatar
Streckenposten
Beiträge: 200
Registriert: 25.04.2016, 22:37
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: "Unterstützer-Brief" an Märklin

Beitrag von Streckenposten » 25.06.2018, 10:19

Hallo Culturfan,

der Einfachheit halber antworte ich einmal zwischen den Zitaten.
Culturefan hat geschrieben:
24.06.2018, 17:00
Ich kann nur sagen, dass diese DSGVO bei zahlreichen Forenbetreibern für Unsicherheit bis zur Aufgabe geführt hat. (...)
Sicherlich gab es Unsicherheiten, wie wohl fast überall.
Plötzlich waren die 2 Jahr Übergangszeit vorbei und keiner hatte etwas gewusst, geschweige getan.
Dennoch ist die DSGVO nicht das Monster als das es dargestellt wird. Sie vereinheitlicht in Europa das bisherige Datenschutzrecht, was übrigens schon seit 1995 gilt (also seit 23 Jahren). Das Recht auf eigenes Bild gibt es in Deutschland sogar seit über 100 Jahren ...

Die wesentlichen Änderungen betreffen unter anderem die Klärung, dass die persönlichen Daten nun der entsprechenden Person und nicht einem Unternehmen oder anderen gehören, den Umgang der Daten von z.B. Forenmitglieder oder Schreiber von Blog-Kommentaren, die sparsame Erhebung der Daten, die Aufklärung (in klarer und einfacher Form) über die Verwendung und Weitergabe der Daten sowie das Recht auf Vergessen, also das Recht, die Daten in übersehbarer Zeit gelöscht werden, wenn sie nicht weiter verwendet werden bzw. der Grund für die Speicherung entfallen ist.
Ihr könnte ja hier mal aufklären, wieso ihr meint, es sei "unkritisch"...
Ein guter Einstieg ist diese Seite, an der hauptsächlich juristisch gebildete Autoren arbeiten aber für den "Normalmenschen" verständlich schreiben:
https://www.datenschutzbeauftragter-inf ... euerungen/

Wer den Gesetzestext im Original und vereinfachter Form lesen will, findet in dort:
https://dsgvo-gesetz.de/
Ich finde das Vorgehen im anderen Forum damit erklärbar und auch - ohne sich jetzt damit näher befasst zu haben - verständlich. (...)
Das Sperren von Inhalten ist kein Schutz vor den "Untiefen" der DSGVO. Denn auch wenn die Foren nicht direkt einsehbar sind, sind sie nicht privat sondern gelten als öffentlich, unterliegen also der DSGVO. Wer in Foren schreibt, hat sich bei der Anmeldung schon mit der Veröffentlichung seiner Texte und Bilder einverstanden erklärt.

Hinsichtlich der Bilder gilt auch weiterhin, und das auch schon seit vielen Jahren, wer nicht abgebildet werden will, kann die Unkenntlichmachung oder Löschung beantragen. Das ist jetzt verschärft worden, aber kein Hinderungsgrund, Bilder mit Menschen auf Veranstaltungen zum machen. Die jetzt vermehrt genutzen "Einverständniserklärungen" am Eingang von Ausstellungen und Messen sind bei den Profis schon seit langem im Gebrauch.

Auch vor der DSGVO war der Beitragsersteller bzw. Bildeinsteller verantwortlich, dass die abgebildeten Personen mit der Veröffentlichung einverstanden sind.

Dass Foren sich verschließen müssten, weil nun die DSGVO in Kraft getreten ist, ist allerdings übertrieben, was die Zahl der Foren zeigt, die weiterhin offen zugänglich sind.
Alle anderen Foren bzg. Gartenbahn sind doch wesentlich weniger aktiv als das "SBF". Um es deutlicher zu sagen: Alle anderen erscheinen mir hinreichend "tot".
Sortiert man die Beiträge im SBF aus, die sich um die eigene Befindlichkeit oder Winter- bzw. Schlechtwetterdepressionen drehen, bleibt von den vielen Beiträgen nicht wirklich viel übrig. Die Themen sind weniger vielfältig geworden im Laufe der Jahre.
In anderen Foren wird statt langer Diskussionen um irgendetwas lieber sachbezogen und produktiv geschrieben.

Angemeldet bin ich nicht nur in diesem Forum, sondern auch im GB-Forum, Gartenbahntechnik-Forum, Buntbahn-Forum, Spur-G-45mm-Forum, Modellgartenbahn-Forum, Stummi-Forum und anderen.
Das nur als Hinweis für die, die Angst haben, ich könnte Interna aus "verschlossenen" Bereichen verbreiten. Solche verquere Ansichten gibt es ...

Das SBF ist in sofern uninteressant für mich, weil eine Reihe von "führenden" Berichten 1:1 auch in andere Foren kopiert werden, mich DCC nicht wirklich berührt und ich nicht alle Bilder sehen muss. Die Berichtsdichte ist außerdem nicht so hoch, dass ich als Außenstehender den Überblick verlieren könnte. Eine Reihe von "SBFlern" schreibt auch in anderen Foren. Wieso also alles doppelt lesen?
Übrigens werden meine Berichte, die ich damals im SBF geschrieben habe auch heute noch gerne aufgerufen ...

Es gibt also genügend weitere sachorientierte Foren (und viele, dich ich nicht aufgelistet habe) und natürlich auch leider welche, die aufgrund von fehlender Administration in der Tat eher als "tot" angesehen werden können.

Zu den lebendigen Foren kann man sicher auch dieses hier zählen, denn sonst würden die monierten Beiträge und Wortmeldungen wohl kaum registriert und deshalb kommentiert werden.
Aber man kann ja auch noch das letzte verbliebene "Ernsthafte" schlechtreden und diffamieren. Super Sache!
Man kann auch Ironie falsch oder sogar garnicht verstehen, wie es in Deutschland mehr und mehr der Fall ist. Andere Länder, insbesondere die englichsprachigen sind da rhetorisch gebildeter.

Natürlich wurde das SBF nicht "dicht gemacht" weil dann einige Foristen besser in Ruhe über ihre Antwort an Märklin besser nachdenken können.

Würde man mich nach dem Sinn des SBF fragen, würde ich meine Antwort sicherlich differenzieren und das ein oder andere Positive unterstreichen. Aber den Stellenwert, den es einmal hatte, hat es inzwischen verloren.

Beitragzahlen sind eben kein wirkliches Kriterium für die Qualität eines Forums.

Viele Grüße
Holger
Schmalspur IIm im Garten, Regelspur N im Haus
http://www.gartenbahn.holger-gatz.de
http://www.blog.holger-gatz.de

Antworten