Anfänger mit diversen Fragen

Quatschen über alles was Sie mit anderen Gartenbahnern so bereden möchten und was in keine andere Kategorie passt.

Moderator: lgb-fan

Stephan D.
Beiträge: 367
Registriert: 12.07.2011, 10:34
Wohnort: Zuhause

Re: Anfänger mit diversen Fragen

Beitrag von Stephan D. » 18.04.2017, 12:22

Hallo Trams!
Trams hat geschrieben:.....
eine Massothzentrale (die ist mit PC-Schnittstelle) hat er schon. Nachdem er die Roco-WLANmaus bei mir ausprobiert hat, wird er sich diese auch zulegen und auf die teureren Massoth-Funkhandregler verzichten.
.....
Das macht mich neugierig. Wie verbindet man die WLAN-Maus mit der Massothzentrale?

fragt sich
Stephan
Gartenbahn - Was sonst?

Trams
Beiträge: 381
Registriert: 25.03.2015, 15:39
Wohnort: bei Köln

Re: Anfänger mit diversen Fragen

Beitrag von Trams » 18.04.2017, 14:27

Moin Stefan,
ein Blick über den Tellerrand dieses Forums hilft oft ungemein.
http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=roco:roco-wmz21-en
Schöne Grüße
Trams

Stephan D.
Beiträge: 367
Registriert: 12.07.2011, 10:34
Wohnort: Zuhause

Re: Anfänger mit diversen Fragen

Beitrag von Stephan D. » 19.04.2017, 18:33

Hallo Trams!

Netter Link, aber dort sehe ich nicht wie man die WLAN-Maus mit der Massothzentrale verbindet. Ich würde ja kein Netzwerk aufbauen wollen, sondern nur die Maus direkt mit er Massothzentrale verbinden. Aber wenn ich Deine Antwort bzw. den Link richtig deute geht das gar nicht ohne weitere "Zutaten". Worin liegt dann der Sinn wenn man erst mal noch mehr Sachen braucht um eine Verbindung herzustellen? Und wenn das Ganze dann ggf. noch mobil sein soll trägt man einen "Berg" Geräte (Router, Laptop, Massothzentrale, alle jeweils mit Netzteil) durch die Gegend? Nur damit man eine preiswerte WLAN-Maus einsetzen kann? Und wie schon geschrieben, von der Massothzentrale steht auf der verlinkten Seite rein gar nichts. Und abgesehen davon, nicht jeder kann Englisch, Da wäre das Ganze in deutsch sicher für so manchen Interessenten viel hilfreicher, meinst Du nicht auch?

Gruß
Stephan
Gartenbahn - Was sonst?

Pfiffifreund
Beiträge: 148
Registriert: 21.04.2016, 09:48

Re: Anfänger mit diversen Fragen

Beitrag von Pfiffifreund » 19.04.2017, 20:20

Hallo Jungs,
meint Ihr, Eure Diskussion hilft dem Fragesteller weiter?
Das ist nämlich schon etwas fortgeschrittenes Digitaltechnik und danach hat er nicht gefragt.
ich oute mich hier mal als jemand, der Gartenbahnfahrzeuge besitzt, aber wahrscheinlich auf primitivsten Niveau. Ich habe wenige Ampere und ich wenige Digitalfunktionen. Als ich mit Digital angefangen habe, war es die Multimaus Pro, mit der entsprechenden Zentrale. Ich weiß, ich bin damit total veraltet und gehöre zu den Digitalsaurieren, aber der Kram funtioniert immer noch. Diese Digitalgeräte wird es heute nicht mehr geben, deshalb habe ich auch in Richtung Z21 gedacht. Aber warum? Wegen einer WLAN-Maus? Was macht die anders als meine Funkmaus.
Insofern ist der Einstieg mit solch Roco Z 21 sicher gut. Wenn der Fragesteller aber Digitaltechnik der Firma PIKO günstiger findet, dann soll er diese nehmen. Frank kommt ja wohl damit mit seinen Ansprüchen auch klar. Warum sollte der Fragesteller sonstwelche "höheren" Dinge kaufen, wenn er nicht mal weiß, ob er die Sache später mächtig ausbauen will, oder ob er es "klein" halten möchte. In Richtung Decoder ist es doch auch so. Mein erster Decoder war Massoth, kommt mir nie wieder in ein Fahrzeug. Andere schwören darauf und haben mir den Decoder gerne abgenommen. Man muss seine Erfahrungen erstmal selber machen. Also nicht gleich mit Zentralen und Rocrail usw. füttern.
Rocrail durfte ich 2x bei Fahrtagen erleben. Einmal hat es mich begeistert, wie ich mit dem Handy die Lok steuern konnte. (Allerdings habe ich erst später kapiert, den Daumen muss man nach dem Verschieben des Fahrreglers vom Bildschirm nehmen). Beim 2x mal klappte das Einloggen in das WLAN absolut nicht, also gab es einen Handregler von ZIMO. Da ich wohl noch nicht ganz blöd bin, konnte ich den auch sofort bedienen, bei einem Massothregler brauchte ich etwas länger. Aber auch das wird von Mensch zu Mensch verschieden sein.
cu
Hans-Jürgen
PS
Einzig von diesem mfx-Krims würde ich die Hände lassen

Doly
Beiträge: 8
Registriert: 16.04.2017, 08:23

Re: Anfänger mit diversen Fragen

Beitrag von Doly » 21.04.2017, 04:51

Moin und Dank für die rege Beteiligung an meiner Fragestellung

Da ich die Gartenbahn ja abends immer wieder abbauen muß soll das ganze natürlich nicht so komplex werden. Daher werde ich wahrscheinlich nicht so große Ansprüche an eine Digitalsteuerung haben wie jemand, der eine feste anlage hat auf der 5 Züge gleichzeitig fahren sollen.

Mit dieser Lok:
http://www.regner-dampftechnik.de/servi ... bauanl.pdf
könnte ich das Problem mit der Digitalsteuerung ja locker umgehen :D .
Ist so eine Echtdampflok überhaupt "alltagstaugich" oder ist das eher was für die Vitrine?
Kann man Echtdampfloks und Elektrobetrieb kombinieren?


Gruß und Dank
Doly

Benutzeravatar
sberndschemir
Beiträge: 1807
Registriert: 16.04.2009, 07:11
Wohnort: Hettenleidelheim

Re: Anfänger mit diversen Fragen

Beitrag von sberndschemir » 21.04.2017, 06:17

GuMo Doly,
Echtdampf ist Klasse. Macht total Spaß. Gibt es auch mit Kohlefeuerung.

Nur, bevor ich einen Salto-Motale mache, sollte ich erst schaukeln lernen.

LG,Bernd
Viele Grüße aus der sonnigen Pfalz senden Bernd und Famillie,

Benutzeravatar
Streckenposten
Beiträge: 200
Registriert: 25.04.2016, 22:37
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Anfänger mit diversen Fragen

Beitrag von Streckenposten » 21.04.2017, 08:09

Hallo Doly,

wie Bernd es schon angedeutet hat: Echtdampfloks werden nicht einfach auf die Gleise gestellt, Feuerchen angezündet und dann geht's los. Man muss schon lernen, mit ihnen umzugehen.

Zwar sind die Loks für einen regelmäßigen Betrieb gedacht, aber sie erfordern nicht nur mehr Pflege bzw. Wartung, sondern sie brauchen auch entsprechenden Aufwand vor, beim und nach dem Fahren, wie die großen Loks auch.

Echtdampfer und elektro-betriebene Loks können durchaus auf denselben Gleisen fahren. Allerdings kann bei den Echtdampfern ein Wasser/Ölgemisch austreten, das die Schienen verschmutzt und den Betrieb mit Strom behindert. Ob und in welchem Umfang das passiert, hängt von der Technik und dem Zustand der Dampflok ab, und natürlich auch von der Bedienung derselben.

Viele Grüße
Holger
Schmalspur IIm im Garten, Regelspur N im Haus
http://www.gartenbahn.holger-gatz.de
http://www.blog.holger-gatz.de

Doly
Beiträge: 8
Registriert: 16.04.2017, 08:23

Re: Anfänger mit diversen Fragen

Beitrag von Doly » 23.04.2017, 03:51

Moin
Ich habe mir gestern noch einmal die Wiese etwas genauer angesehen und bin zu der Erkenntnis gekommen, daß ein geschlossener Gleisplan schwer umsetzbar sein wird. Deshalb plane ich eher einen Gleisplan der sich quer durch den Garten schlängelt und am Ende zwei Kehrschleifen hat.

Doch das komme ich zu meiner nächsten Frage. Das ist bei einer Gartenbahn nicht so einfach wie bei H0 mit 3-Leitertechnik. Was ich bisher rausgefunden habe ist das es Kehrschleifenmodule gibt und das ich die Länge der möglichen Züge beachten muß. Wie funktioniert das? Brauche ich ein Modul pro Kehrschleife oder zwei?
Gruß und Dank
Doly

Bräutigam Frank
Beiträge: 391
Registriert: 02.01.2011, 17:24
Wohnort: 31249 Hohenhameln

Re: Anfänger mit diversen Fragen

Beitrag von Bräutigam Frank » 23.04.2017, 09:30

Hallo,

hier ist ein schönes PDF zum Thema:

http://www.uhlenbrock.de/de_DE/service/ ... Teil04.pdf

Umgehen läßt sich die Kehrschleifenproblematik mit einer "Hundeknochen" Gleisführung. Oder warum nicht wie beim Vorbild "Point to Point " fahren ?

Gruß
Frank
stimmig ist nicht genug !

Doly
Beiträge: 8
Registriert: 16.04.2017, 08:23

Re: Anfänger mit diversen Fragen

Beitrag von Doly » 24.04.2017, 06:35

Danke Frank für den Link.
Verstehe ich das richtig??
Mit dem Lenz-Modul muß ich(Bild 2 im PDF) lediglich 2 Kabel vor der Weiche ans Gleis bringen und zwei weitere Kabel kurz bevor der Schleifenbogen wieder in die Weiche mündet? Ansonsten benötige ich keinerlei Material?

Auf der Lenz-Seite wird in der Betriebsanleitung des LK200 (muß wohl das Nachfolgemodell aus dem PDF-Artikel sein) wird aber noch von "Trennstellen" innerhalb der Kehrschleife gesprochen. Wie realisiere ich das?
Gruß und Dank
Stefan

Trams
Beiträge: 381
Registriert: 25.03.2015, 15:39
Wohnort: bei Köln

Re: Anfänger mit diversen Fragen

Beitrag von Trams » 24.04.2017, 08:10

Moin Stefan,
zur elektrischen Trennung der Gleise 3 Möglichkeiten:
- LGB Trenngleis, hier bitte auf den Unterschied zum Unterbrechergleis achten: Trenngleis trennt beide Gleisstränge, Unterbrechergleis trennt nur 1 Gleisstrang.
- Isolier-Schienenverbinder, schraubbar (z.B. Massoth 8102020)
- steckbare Isolier-Schienenverbinder (LGB 10260, die gelben. Alte Nr. 5026).

Gleise kann man bei Bedarf mit einer PUK-Sage (Metallblatt) leicht trennen.

Schöne Grüße
Trams

Benutzeravatar
Streckenposten
Beiträge: 200
Registriert: 25.04.2016, 22:37
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Anfänger mit diversen Fragen

Beitrag von Streckenposten » 24.04.2017, 08:14

Hallo Stefan,

die Trennstellen brauchst du auf jeden Fall. Die hast du womöglich im verlinkten Artikel übersehen.
Das Nachfolgemodell LK200 arbeitet im Prinzip wie dessen Vorgänger. Zwingend notwendig ist bei beiden aber das Fahren mit DCC. Eine analoge Bahn funktioniert damit nicht.

Viele Grüße
Holger
Schmalspur IIm im Garten, Regelspur N im Haus
http://www.gartenbahn.holger-gatz.de
http://www.blog.holger-gatz.de

Doly
Beiträge: 8
Registriert: 16.04.2017, 08:23

Re: Anfänger mit diversen Fragen

Beitrag von Doly » 24.04.2017, 14:46

Yuchu.
Langsam kommt Licht ins Dunkel bei mir. :D
Ich faße mal exemplarisch zusammen was ich benötige.
Das Startset 010 oder 100 von Lenz; einen passenden Trafo; pro Kehrschleife ein LK200 von Lenz und 2 Trenngleise von LGB.
Wobei ich bei Lenz nur DCC-Decoder und keine mfx-Decoder betreiben könnte?

Gruß und Dank
Stefan

Trams
Beiträge: 381
Registriert: 25.03.2015, 15:39
Wohnort: bei Köln

Re: Anfänger mit diversen Fragen

Beitrag von Trams » 24.04.2017, 17:15

Doly hat geschrieben:Wobei ich bei Lenz nur DCC-Decoder und keine mfx-Decoder betreiben könnte
Moin Stefan,
die mfx-Decoder von Märklin für LGB-Modelle können auch DCC (die Lenz-Digitalsprache).
Zentralen, die wirklich mfx können (und natürlich auch DCC, da im Gartenbahnbereich DCC (zumindest noch) mehr verbreitet ist als mfx) gibt es wenige und ob die von Märklin wirklich gartenbahntauglich sind, lasse ich mal dahingestellt (neben dem Preis).

Schöne Grüße
Trams

Antworten